FANDOM


JackModelSeries

Artikel in Arbeit
Diese Seite ist noch nicht fertig, es fehlen noch einige Informationen. Unsere Mitarbeiter versuchen, diese schnellstmöglich hinzuzufügen. Kommen Sie einfach später nochmal wieder auf diese Seite.

Ich bin eine fabelhafte rote Lokomotive und du würdest nie Schmutz auf meiner Farbe sehen!"
— James, Dreckige Dinger, Staffel 1

JamesatTidmouthShedspromo

JamesModel

JamesRWS

James
  • Nummer: 5
  • Baureihe: L&YR Hughes Klasse 28
  • Designer: George Hughes
  • Bauer: Horwich Works
  • Baujahr: 1912/13
  • Achsfolge: 2-6-0
  • Sodor erreicht: 1924/1925

James ist eine rote L&YR Klasse 28 Mischverkehrlok. Er kann manchmal sehr eingebildet sein, insgesamt ist er aber ein sehr fleißiger Arbeiter.

Biografie in The Railway Series

James wurde 1912/1913 bei Horwich Works von George Hughes entworfen. Diese Dampflok war ein Experiment der achtundzwanzisgetn Klasse. Sie wurde mit 5'6" Antriebsrädern ausgestattet und über die 28 Klasse 5'1" Standard. Und anders als der Rest der Klasse waren ihre Sandkästen versteckt. Gegen 1924/5 wurde James an Sir Topham Hatt für den gemischten Verkehr verkauft, wobei er zu diesem Zeitpunkt noch schwarz war. Nach seinem ersten Unfall wurde er mit richtigen Bremsen wieder aufgebaut und neu lackiert. Nämlich rot mit goldenen und schwarzen Streifen. Als er zurückkehrte, ruinierte er mit seinem Dampf die Kleidung von Sir Topham Hatt, der ihm dann damit drohte, ihn blau zu lackieren (was James schrecklich fände), aber später versprach James, nützlich zu sein und Sir Topham Hatt gab ihm eine zweite Chanche. Zuerst zog James Reisezugwagen. Er zog auch einmal den Schnellzug von Gordon, als dieser von der Hauptstrecke umgeschaltet wurde. James streikte einmal zusammen mit Gordon und Henry. Er machte später unhöfliche Bemerkungen über Henry, als er mit spezieller Kohle befeuert werden musste und auch über die Dampfstraßenbahn Toby und seinem Waggon Henrietta, die er "dreckige Dinger" nannte. Wenig Später hatte er einen Unfall mit Teerwagen, der ihn dann auch selber zu einem ,,dreckigem Ding" machte.

James war der Meinung, dass er die Ryanl-Zug ziehen sollte, sehr zur Skepsis der anderen, da er wenig vorher auf Gordons Berg festsaß. Später verlor James die Kontrolle, als zwei böse Buben mit seinen Schaltern spielten. Er wurde von Edward gerettet. Nach der Ankunft von Duck blockierten Percy und der Newcomer James und den anderen großen Lokomotiven den Schuppen und als Rache neckten sie ihn. Als der Diesel ankam, verdiente sich James den Spitznamen "Rostiges rotes StückS Eisen". James und die beiden anderen wendenten sich wieder gegen Duck, aber dessen Unschuld stellte sich bald heraus. Als Duncan von Rusty genervt war, prahlte James vor der kleinen Lok, als hätte er Diesel packen geschickt hätte (was natürlich dem dickem Kontrolleur zu verdanken war). Als die Arbeit begann, sich stetig an der Bahnstrecke zu erhöhen, begannen James und die anderen damit, sich darüber zu beschweren, dass der dicke Kontrolleur eine schottische Lok bestellte, aber zwei Loks dann ankamen, nämlich Donald und Douglas. Nachdem Donald in ein Stellwerk krachte war er reparaturbedürftig. James musste die Arbeit für Donald erledigen. Zu seinem Ärger stießen ihn die Güterwagen hin und her. Da ihn der gehässige Bremswagen ausgetrickst hat, benötigte er die Hilfe von Douglas, der ihn den Hügel hinaufschob. James stand neben den schottischen Zwillingen, als sie sich Sorgen darum machten, dass die Zwillinge weggeschickt wurden und jubelte mit dem Rest, als feststand, dass sie zu bleiben werden. Später erzählte James Duck, nicht auf BoCo zu höhren was Bienen Betrifft, da sie nur Insekten sind. Schließlich könne er jeden Moment wegblasen. James dachte das solange, bis er am nächsten Morgen von einer Biene gestochen wurde.

James war eine der ersten Dampfloks die Oliver kennenlernen durfte und er lobte die Great Western sehr.

Jahre später war James immer noch skeptisch was Dieselloks betrifft, mit Ausnahme BoCo und Bear. An einem nebligen Tag kreutze er mit seinen Wellwagen die Linie und sein Injektor erstarrte im Winter, woraufhin er von einem Diesel aus der Werkstatt gerettet werden musste. DIeser war so freundlich, dass James nun ein für alle mal seine Art gegnüber DIeselloks änderte. James übernahm einmal Henry Schnellzug, als dieser in der Werkstatt war. James wwurde außerdem ausgewählt, die Büste des Wilbert Awdrys abzuholen, den Einsturz von Henrys Tunnel zu melden und schließlich an der 100-Jährigen Jubiläumsfeier des Wilbert Awdrys teilzunehmen.

Biografie in der TV-Serie

Laut The Adventure Begins kam James etwas später als Gordon nach Sodor und war noch schwarz. Seine Holzbremsen funktionierten nicht richtig und grade wenn er schnell anhalten musste, bildete sich etwas Rauch. Wenn aber irgendjemand diesen Geruch des Rauches anmerkte, schweifte James immer ab. Ursprünglich gehörten Annie und Clarabel zu James und er war auch davon überzeugt, dass der dicke Kontrolleur ihm bald seine eigene Nebenstrecke geben würde. James war die erste Lok, die mit Thomas Bekanntschaft machte. Er war erst ziemlich gemein zu Thomas, aber später rettete dieser ihn, nachdem James in einen Unfall mit Güterwagen geriet. Thomas brachte ihn in die Werkstatt und sie wurden gute Freunde. Als James als rotlackierte Lokomotive zurückkehrte, erkannten Thomas und Edward ihn zunächst nicht wieder. Als James dann seine Waggons wollte, stellte sich heraus, dass sowohl Annie und Clarabel als auch die eigene Nebenstrecke nun Thomas gehörten.

Wie in der Originalgeschichte kam es dazu, dass, nachdem Thomas seine eigene Nebenstrecke befuhr und nicht mehr die Waggons der großen Lokomotiven rangierte, Gordon, James und Henry in Streik traten, da sie sich weigerten, wie kleine Rangierlokomotiven zu rangieren. Also ließ der dicke Kontrolleur sie im Depot stehen und schaffte eine neue Rangierlokomotive namens Percy an. Als die großen Lokomotiven ihren Fehler einsahen und wider arbeiten durften, blieb Percy im Rangierbahnhof, wordurch sich eine gewissen Rivalität zwischen ihm und James entwickelte. Er betrachtet die Arbeit, die Percy macht, oft als menial und von geringerer Statur und verträgt sich nicht gern, was Percy tut oder wie er es tut. In Staffel 3 beschwerte James sich darber, dass Percy zum Hafen musste und er sich um Percys Augaben kümmern musste. Gordon schlug James vor, sich krank zu stellen, worauf Thomas reinviel und ohne Widerworte James' Güterwagen übernahm. James und Gordon entschuldigten sich dafür, nachdem sie Thomas damit in einen Unfall verwickelten.

James beschwerte sich später darüber, dass Percy zu spät sei und seine Ausrede, dass die Güterwagen so widerspenstig waren, war ihm egal. Er meinte, dass nichts eine Lokomotive davon abhalten sollte, die Erwrtungen des dicken Kontrolleur zu erfüllen. Als James später einen Zug voller Früchte zog, blieb er allerding liegen, woraufhin Pery sich nun über James lustig machte, nur um wenig später in die Waggons reinzukrachen. James zog Percy auch auf, als dieser einen Schal bekam (eine Hose um seinen Schornstein) und erzählte Henry davon. James, Henry und Duck zogen Percy erneut auf, als dieser dachte, einen Drachen gesehen zu haben.

James' Arbeit bringt meistens etwas mit sich, was er für wichtig hält und seine Arroganz kommt von seinem Glauben an sich selbst, als großartig und stolz auf seine Arbeit; Krigt James keinen wichtigen Job, schmollt er oder wird eifersüchtig auf die, die wichtige Aufträge bekommen. Deshalb schauten Gordon und manchmal auch Henry auf James herab. Als Gordon später überarbeitet war mit den vielen Zügen, sollte James ein paar der Züge übernehmen. Dieser war sehr glücklich darüber, da er gerne seine rote Bemalung zeigte und entschlossen war, schnell wie Gordon zu sein. James erzählte auch Toby, dass er selbst eine wichtige Lokomotive sei. Später beschwerte sich James darüber, wegen Toby, dem auf der Strecke das Wasser ausgegangen war, spät zu sein und es ging ihm erstrecht nicht gut, als er Toby dann zum nächsten Bahnhof schieben musste. Als James später wieder den Schnellzug übernehmen sollte, ignorierte er Gordons Warnhinweis wegen den rutschigen Gleisen und James kam den Berg nicht hinauf, bis Gordon ihn anschob. Die beiden vertrugen sich immerhin nach diesem Ereignis.

In seinem nächsten Auftritt sagte er Thomas und Percy, dass er die nützlichste Lokomotive der Eisenbahn sei, was Thomas für Blödsinn hielt. Als er später Gordon daraf auferksam machen wollte, erwähnte dieser, er habe James am morgen Güterwagen ziehen sehen und bezeichnete James als Güterzuglok, die nur selten Reisezugwagen zieht. Um ihm einen Streich zu spielen, sagte James Thomas, dass er Gordons Waggons ziehen sollte, woraufhin Thomas Gordon später James' Güterwagen brachte. James hielt sich für ganz schlau, bis der dicke Kontroller ihn sah und in seinen Schuppen schickte. Gordon und Henry machten sich über James lustig, indem sie sich fragten, wer wohl den Schnellzug übernehmen würde. Als James aber wieder arbeiten durfte, war Thomas froh, ihn zu sehen und James entschuldigte sich bei ihm. Thomas gab James freundlich seine Güterwagen und dieser brachte sie zum Hafen, wo er schwer arbeitete, bis seine Schicht vorüber war. In Staffel 4 fuhlten sich die Schlepptenderloks überarbeitet und James meckerte darüber, keine Ruhe zu kriegen, als Anftwort auf Henry Beschwerde, Percy sollte ihre Waggons rangieren. James und Henry meckerten auch über sich gegenseitig, bis Percy zurückkahm und ihnen sagte, dass er viel mit dem Zirkus zu tun hatte und sie gerne helfen könnten. Die großen Loks vergaßen ihre Sorgen bei der Arbeit und als der Zirkus vorbei war, durfte James ihn wegbringen, was Gordon und Henry jedoch störte.

Obwohl er desöfteren von Gordon als "kleine" Lokomotive bezeichnet wird,, schaut James, wie Gordon auch, gerne auf die wirklich kleinen Lokomotiven herab. Die beiden zeigten kein Verständnis für Thomas und Percy, als diese in Staffel 5 von Cranky aufgezogen wurden. James meinte, sie sollten die Dinge mal aus Cranky Sicht sehen, da dieser Tag ein Tag aus, Tag und Nacht bei Wind und Wetter da oben hängen musste, und dann zwei kleine Lokomotiven daherkamen, und ihm auf die Nerven gingen. Es sei kein Wunder, dass er sie "Käfer" nannte. Auch wenn James sich meistens eine Meinung mit Gordon teilt, wenn es um kleine Lokomotiven geht, hatte James es auch statt, als sich Gordon die ganze Zeit beschwerte, vorallem, als er dies über James tat. Als Gordon später eine Panne hatte, meinte James, es würde ihm recht geschehen, nahcdem er so eingebildet gewesen war und er hatte auch kein Mitleid, als Gordon sein Feuer nicht anbekam.

Während der fünften Staffel versuchte Thomas, oft mit James zu reden, um mehr Freundlichkeit zu zeigen. James, der einen neuen Anstrich erhalten hatte, verstärkte sein Ego und er beklagt Jobs, die er als unter ihm und Schmutzig betrachtete, wie das Ziehen von Güterwagen. Wenn er dies doch tuen soll, wirft er meistens ein, dass eine andere Lokomotive das tuen sollte, vorzugsweise Percy (Eimal war Percys "schmutzig" und James "zu wichtig", Thomas "arbeitete gerne mit Güterwagen" und Oliver war "nicht so wichtig wie James"). Die ganze Zeit spottend über die Arbeit, die Percy wirklich machte – in diesem Falle Äste und Bäume auf oder zu nah an den Gleisen zu beseitigen. James schoss sich dadurch aber ein Eigentor, da später ein Baum vor ihm auf der Strecke stand, der beinahe mit ihm kollidierte und sogar aus ihn gefallen wäre, wenn Thomas nicht zur Rettung gekommen wäre. James beschwerte sich noch einmal gegenüber Thomas über seine Arbeit, indem er sagte, dass die Lokomotiven des dicken Kontrolleur härter als je zuvor und während der Urlaubszeit arbeiten mussten. Thomas machte James darauf aufmerksam, zur Abwechslung mal an wen anders zu denken, was James sich zu Herzen nahm, als er der enttäuschten Frau Kyndley eine Überraschungfahrt zum Jahrmark bereitstellen konnte. James erzählte Thomas dann davon, wie schön es sein kann, anderen eine Freude zu machen.

James' großer und manchmal übertriebener Stolz auf seine Arbeit wirkt sich manchmal auch auf Nicht-Schienenfahrzeuge aus. Er unterstützt Lokomotiven, die beinahe verschrottet werden mussten, voll und ganz dabei, die Sodor als ein sicheres Zuhause zu sehen. Die konnte man schon früher sehen, als er dagegen war, Donald und Douglas wegschicken und verschrotten zu lassen oder er beglückwünschte Oliver für seine Flucht vom Schrottplatz. In der fünften Staffel jedoch bemerkte James, wie Harold einen Besucher hrumführte, woraufhin er aber meinte, dass Lokomotiven Gästen die Insel zeigen sollten und keine Hubschrauber. Er hatte eine extreme Abneigung gegenüber den großmäuligen Lastwagen und hielt Crankys Aussagem ein Lastwagen könne Percys Aufgaben übernehmen für Blödsinn, was seiner früheren Neigung zu Cranky, den er verteidigte, deutlich wiedersprach. Als Thomas in der sechsten Staffel einen Heißluftballon liefern sollte, machte sich James sorgen, dass die Lokomotiven von Ballonen abgelöst werden solllten. Als James denBallon dann ungewollt "rettete", indem er auf ihm landete und James ihn mit seinem Dampf wieder hochbließ, erklärte der dicke Kontrolleur anschließend, dass der Ballon nur als Attraktion diente und die Fahrgäste immer noch von Lokomotiven befördert werden musste. Dadurch besserte sich James' Laune und er träumte nun davon, selber zu schweben, wie der Ballon.

As stated above, when Harvey first arrived on the Island, James was among the engines who were skeptical of Harvey's usefulness, but when Harvey rescued Percy and various trucks after an accident at Bulgy's Bridge, they changed their minds; James said, "Very useful". When Percy found himself in the middle with trucks in front and behind, James laughed at him. Percy telling the Fat Controller about 'Arry and Bert making him a middle engine prompted James to remark that he "could handle those diesels with bent buffers and a busted boiler" so the Fat Controller had James do Percy’s run to the smelters while Percy shunted trucks in the yards. Nonetheless, 'Arry shunted trucks in front of James (ironically calling him little) to make him a middle engine, and Bert jeered, "Just like Percy". James vehemently took offence to this and said, "I am NOT like Percy. I am NOT a middle engine and I'm NOT moving." and of course, he refused to move. The Fat Controller sent Percy to fetch James, and Percy brought all the trucks plus James to the docks. Percy said that James was learning to be a middle engine, and James tried to conceal himself with steam, but it was no use since James is the only big red engine on the island. Right before a big freeze, an eager James and Percy were given a job that James would later consider top priority: delivering coal to the stations. Thomas teased them about running into Jack Frost, but James was dismissive and considered Percy to be silly for being steamed up over Jack Frost. But James got a fright when he saw an ice-bound Percy with spiky icicles on his face, believing it to be Jack Frost. The next morning, James bragged to the other engines about it, but Percy pointed out that James ran away. The engines whistled, including James.

When Gordon returned from the works after a horrific accident feeling very unhappy with himself, James informed him that Salty was sorry for their earlier argument, and Gordon apologised for being too full of himself. Later, when Percy said that getting dirty much more frequently makes washdowns more of a necessity for him than Gordon, who only does it to feel important, and Gordon insists that he is important, James said that Percy was being a pouty puffer, and later on when Percy was covered in Chocolate, he and the other engines thought it was funny (calling him Pudding Percy). Also, when Allicia Botti was coming to the Island, James was certain he would collect her due to being the brightest and the shiniest. Gordon said, "Nonsense, I'm the most important.". Both engines appeared cross when Thomas was chosen instead. When Gordon broke another record, a smug and unimpressed James said that speed is not everything, but Gordon retorted that he will never understand. Later, when Thomas and Henry were teasing Gordon for being overrun by Thomas and the Jet Engine, James brushed off Percy’s remark that Gordon should not be expected to go as fast as a jet engine by saying, "But he’s still full of hot air". Later, when Gordon called Edward a useless old steampot that should be retired, James agreed with him. He was among the engines who were pleased when they heard Duck would help them while Edward is busy teaching Stepney how to run the new loop line. James was also seen smiling at Knapford as he behold a strange sight: An exhausted Duck pulling trucks with Gordon and the express in the middle and Edward as the banker.

James’ pride in his important work and his pride in his paintwork sometimes clash. When James was to collect the mayor, he told a dust-covered Percy to keep his dirt away from him. Later, Gordon presented the chance for "important work", and James immediately jumped on the opportunity, but was dismayed when he found out that it was taking a leaky old barge to the works. Throughout the journey, James was primarily concerned about staying shiny and clean, especially when oil spilled everywhere, as opposed to the accident that just happened. James took the barge to the Sodor Ironworks without getting dirty, but Percy blew dust on him anyway. In the eighth season, James got a new coat of paintwork, and he considered himself very special due to being splendid and being really useful, but Thomas reminded him that those things are not the same. James' excessive showing off of his new coat to people and reflections made him very late for work. As a result, he had to take a very long line of coal trucks to the docks. Though initially happy that he was going to a place full of people to show off to, the coal flew everywhere ruining his look. James ended up seeing the funny side. Since then, James has balanced his pride of his paint and pride of his job.

An inspector was to give a prize to the best engine during his inspection, and James thought he would give it to a red engine. He, along with Emily and Gordon, occupied the washdown area, preventing Thomas and Percy from using it. When the big engines were then all cleaned, they tried to find the sunniest spot in the yard, but James accidentally triggered the coal hopper, causing it to pour out coal and ruining their looks. The prize went to Thomas and Percy, whose hard work had made them dirty, and they had just returned from the washdown. James felt insecure from the fact that Percy had cleared a signal before him due to the mail being more important than James' slow goods despite James being there first. Also, Thomas was given priority at the water tower over James because the little blue engine was a guaranteed connection. James had complained about everyone having a more important job than him, but Thomas had tried to cheer him up by telling him that everyone knows he is really useful. James still wanted to be important, so when he gained a job he considered top priority (delivering coal to all the stations), he became a bit overzealous. He brushed off Gordon's scoffing remark that "it's only a load of coal", and he did not wait for water (Thomas said, "Wait your turn, bossy boiler.") or helping Edward, which eventually lead to James running out of water and Edward being too restrained on time to help. Salty came to help James and told him that no job is more important than helping another engine, which he later remembered when he saw a broken down Diesel and helped him to the fitter’s yard before proceeding with his coal deliveries, which he completed on time. The Fat Controller praised James for that and for learning his lesson.

In the ninth season, when James saw the chance for a job he really wanted (pulling the presents train), he aimed to finish his current job as fast as he could so that he could take it. Unfortunately, he was saddled with Edward, whom James was sure he would be slowed down by. He ignored Edward's advice to slow down and apply his brakes on the icy rails, and he ended up derailing. Once again, Salty came by, and Sir Topham Hatt chastised the two for not taking care, but James owned up that it was his fault for ignoring Edward's advice. James offered to be Edward's back engine, and Sir Topham Hatt agreed as long as James went slowly and took care, which James did.

In the tenth season, James thought that he would be the poster engine, but Sir Topham Hatt choose Edward. His friends told him that Edward was chosen because he is gentle with his trucks, does not mind doing dirty work, and is always on time. James decided to show that he is good enough to be the poster engine by doing all those things. James did become gentle with the coal trucks, but he found out that Edward already delivered all his coal so James worked as hard as he can to deliver his dirty coal trucks, bragging to Henry that he can get just as dirty as Edward -- before getting a long washdown that made him late. To make up for lost time and get to his passengers before Edward, James raced along the main line. He ended up cutting in front of Edward, and the two ended up crashing. Edward apologised for the crash, but James admitted that it was his fault. The accident caused Edward to be damaged and so once again, he offered to be Edward's back engine so that the children could still go to the seaside with the poster engine.

In the eleventh season, James was among the many engines who wanted to collect the famous storyteller, and he appeared happy for Thomas when the tank engine got the job. His happy disposition is short-lived as his siderod ended up snapping. James was concerned as he was a guaranteed connection and needed to get his passengers to Maithwaite on time. Thomas forwent taking the famous storyteller to Pirate's Cove to help his friend, and James was very grateful. Gordon, James and Henry made fun of Emily and Whiff for being smelly, and later, James and Gordon both refused to help Emily move garbage wagons out of Spencer's way, whose ways of showing off they dislike. After returning from the works, James hoped he would get an important job so he immediately volunteered to take the mayor to the Festival of Light at the Scottish Castle. James was excited to be the star of the show. Emily asked James if he could help her, Thomas and Percy with their jobs so that they could see the festival, but James said he could not as he considered it more important that he looked smart for his job. James refused to help Percy with his quarry work while getting a washdown, Thomas with his coal trucks while getting polished, and Emily with her heavy fish train while getting his funnel swept. James had special flags fitted and passed by the Scottish Castle, where he found no engines. Realising that they were going to miss the festival, James set off to help so that they could see him being the star of the show, but he ended up helping them despite being covered in coal dust, quarry dust, and fish. His decorations end up being damaged as well. When he arrived at the castle with the mayor, the Fat Controller called James a very hard working and really useful engine for helping his friends and safely delivering his important passenger.

James does not seem to mind pulling trucks as much as he used to, especially coal trucks. When he saw Bill and Ben being given a hard time by Hector, James acknowledged that Hector looked troublesome, but Thomas was unconcerned. When James and Edward came back to collect their coal trains that Thomas shunted for them, they both seemed shocked to notice Hector at the back. James snorted a congratulation to Thomas. The two tender engines were surprised to hear Thomas whistling them good luck (though it was really for Hector). When all the engines were stuck due to broken points, James urged Gordon to hurry up and get the mechanic as only Gordon was puffing grandly. James was also held up by the snow and ended up being late, and the next day, his pipes blocked Henry's line, meaning they had to wait for Rocky to reload them. James snorted at Henry that the latter should be at the airport. Nonetheless, James does lighten up from time to time; Thomas is said to enjoy joking with him, and James is seen spinning on the turntable near him -- before his enjoyment turned to shock.

It appears that there has been a great number of times where James wanted a job that was given to Thomas; when Thomas was to take a sailboat to very important launch party, James was jealous and said that he should be taking it because the boat was red. He does not seem to take notice of Gordon saying that he should take it because it was heavy. Thomas also bragged that all the engines wanted his job of delivering Sir Topham Hatt's brand new car to the Sodor Show, whereas James was seen pulling oil tankers. When James saw Thomas broken down at the works, he made fun of Thomas for breaking down (despite Thomas stating the contrary) and said that Thomas is not a smart and useful engine like him. Later, Thomas was hesitant to ask James for help after really breaking down but did so anyway. James teased him some more before seeing that Thomas really was in trouble and was happy to help his friend. James promised to get the children to the concert on time. James also expressed his disgust at Thomas' delivery of stinky cheese, but an embarrassed Thomas was able to ignore it.

James sometimes works near the Skarloey Railway. Oddly James appeared cross, displeased, and rather snappy when he had to take Mr. Percival to a meeting with Sir Topham Hatt; he was smiling when he brought Mr. Percival back. Very much out the norm for James, he was late when he delivered Mr. Percival's new bike to the wharf, and when Freddie pointed this out, James wheeshed crossly that he came as fast as he could. James made Freddie feel silly by explaining the importance of a bicycle bell, which was an obvious thing that Freddie was not aware of. Not wanting to appear silly in front of James, Freddie pretended to know where he could find one. Eventually, James agrees that Freddie's idea to reuse the old bell was a good one.

In the twelfth season, James was shunting a train to take to Great Waterton and decided to show Stanley how easy he can shunt Hector. James did not like it when Hector was giving him advice since it was coming from a truck and it was in front of his friends Stanley, Thomas, Edward, and Harold. So James started making facetious declarations and decisions like "I'll decide what we do. The weather doesn't bother me.", "We'll take... the quickest way.", and "I can manage on my own.". When James eventually got his train stuck in the snow, he realised that Hector was only trying to help. He shut up a laughing truck before humbly asking Hector how to free the train from the snow. Once they arrived at Great Waterton, James proudly declares to Thomas and Stanley how happy he is to have a reliable friend like Hector.

In Hero of the Rails, horror dawned on James as he realised that the snooty showoff Spencer was to be on Sodor for the whole summer. Spencer raced about carelessly, and James told him to watch his paintwork, which he claims is shinier than Spencer's ever will be. Edward and James were transporting a flatbed, and Spencer made fun of how it took "two old engines to pull one truck". James was cross, as he could not puff at all. When Spencer was saying that Thomas could not pull heavy loads, James asserted that Thomas is very strong, but this did not faze smug Spencer. A couple nights later, Thomas told James and the other engines about his discovery of Hiro. James' part in the engines' collaborative effort to restore Hiro is shown a couple times. Hiro was excited that James was coming, but Percy said that James is not wise at all and is a bossy boiler, which made Hiro laugh loud, long and happy for the first time in front of Thomas and Percy. James was in the quarry the next day with a flatbed of engine parts for Hiro. Mavis distracted Spencer, allowing James to slink through unnoticed. When the engines noticed that Thomas was worried, James assured him that they will each take it in turns to guard Hiro. The next day, James and Toby are guarding Hiro. They heard Spencer's whistle, and as soon as this happened, James puffed on, and Toby followed suit. They took Spencer by surprise as they puffed out and chased him away from Hiro and to a junction where the line was blocked by Thomas. Hiro also admired James' shiny red coat.

In the thirteenth season, Thomas greeted James at the docks. James was pulling wood to make a stage for the children's show and barrels of lemonade to drink at the party. At the washdown, Thomas offered to deliver James' heavy load for him so James could stay at the washdown to be as polished as he liked for the party. James, unaware that Thomas really wanted to take the load to best Cranky, liked the idea and thanked Thomas. He looked a little unsure as Thomas coupled up and had to puff hard to set off. Later, James, along with Gordon laughed at Thomas for making a mess of the Lion of Sodor.

James was to be given a new coat of paint and thought he was going to be the smartest engine on the whole Island. James was given a pink undercoat to keep the water out. Sir Topham Hatt came to James with the news that Emily had broken down, which worried James. He had to collect Sir Topham Hatt's granddaughter and her friends in Emily's stead. He did not want to go out in his pink undercoat as he thought the other engines would think he looked silly and laugh, which Emily did. James' attempts to hide from Toby, then Diesel, then Gordon all failed, and they all laughed, as did Thomas and Percy. All the while reminding himself that he must not be late for the children. He decided to take a shortcut through Henry's Tunnel to be on time. He knew his constant hiding was making him later still, so he raced against the clock and ignored teasing remarks from Spencer and Henry, even though he felt silly. James considered himself lucky that none of the children thought he looked silly, and he was just in time for the party. Sometime later, James greeted Thomas at the docks before noticing the tank engine's funny replacement funnel and laughing at it. This upsets Thomas and makes him puff away quickly.

Thomas greeted James at the sheds and asked if he had seen Percy, to which James responded that he had too much to do to see Percy. When Sir Topham Hatt delivered the news that Percy was at the Steamworks, James looked worried, but he smiled when Thomas was given the job of pulling the mail train. Thomas and James later greeted each other at an orchard. Thomas told James about the piglets, and James wished he could see them, but he was preoccupied with delivering apples to the village. James let Thomas have some of the apples for the piglets. Eventually, Thomas found himself with not much time left to collect straw, so he could not listen to James, who had been thinking about the piglets and what else they might like. While James was being washed, Percy and his parcel showed up covered in slate dust, and James could not help but comment on the situation. James thought that Percy should go straight to the party at Knapford, but Percy did not want to listen as he wanted to show Mavis his parcel. James brought the Fat Controller to the Steamworks. He greeted Toby and informed him that the tram's new whistle is a three-chimed steam whistle, the loudest and best whistle in the whole of Sodor, so booming that everyone will hear Toby coming, while also revealing that he used to have one of those. Sometime later, James and Emily casually greeted each other while puffing down the line.

James has had several mishaps, most of them caused by his pride of his paintwork. While using Toad as a brake van on a mainline goods train, he refused to slow down. When a coupling snapped, his train rolled down Gordon's Hill uncontrollably. Toad was able to stop the train before colliding with Thomas, who was pulling a special train with Sir Topham Hatt and his mother. Another incident occurred during a flood in the winter, when James and Rocky inadvertently knocked down a signal. When they stopped to rescue Duck from a flooded track, Oliver was unaware that the track was occupied. He saw them at the last minute, but it was too late to avoid a collision. Immediately afterwards, Percy came around the bend and ran into Oliver. James owned up to Sir Topham Hatt, admitting he should have waited for Rocky to be secured properly before leaving.

In Tale of the Brave, James teased Percy for being afraid of monsters. One night, he got asked to pull The Flying Kipper since Henry was on the mainland. While pulling the train, he heard a voice saying hello to him. It was Gator, but James could not see his face in the dark. James got scared by his unusual shape and raced away. As he raced out, he end up derailing at The Fenland Track. The other engines teased him about his accident, so James decided to play a trick on Percy so he would be teased instead. That night, when Percy was taking the mail, James used the Scrap Monster to scare Percy. The next day, he tried to apologise to Percy, but Percy thought James did not listen to him as he thought James was just coming to tease him again. The two engines later met at the Clay Pits and James decided to show Percy how brave he could be. He puffed into the pits looking for the monster, not noticing his whistle was shaking the cliffs. He saw a dinosaur skeleton sticking out of the cliff wall and raced backwards as fast as he could. But his whistling had started a landslide, so Percy pushed him forward and they raced to safety. Once Percy had been repaired, James apologised for teasing him.

In Staffel 19 hatten er und Gordon von einem gewissen "Geoffrey" gehört. Später sollten James und Thomas zusammenarbeiten und die Fußballspieler- und Fans nach Dryaw bringen, aber sie kümmerten sich nur darum, zu beweisen, ob die roten oder die blauen besser seien, woraufhin Thomas den Schiedrichter und James die Mannschaft von Barrow vergaß. James entgleiste später und viel fast eine Brücke hinunter, aber Phillip fing ihn auf.

In Sodors Legende vom verlorenen Schatz zog James Thomas auf, als dieer nicht wach werden wollte und meinte, es köme, weil er zu viele Rennen mit Bertie gemacht habe. Henry war sein nächstes Opfer, als dieser erzählt hatte, ein Geisterboot gesehen zu haben, als Salty ihnen und Edward dann die Geschichte vom verschollenen Piraten erzählte.

In Staffel 20 war James so verärgert darüber, keine Reisezugwagen mehr ziehen zu dürfen, dass er so sehr schmollte, dass er im Depot bleiben musste, bis ihm der dicke Kontrolleur eine zweite Chance gab. Als er aber wieder draußen war, musste er Müllwaggons befördern, was ihm seine Laune erneut nahm. Nachdem er seiner Lektion gelehr wurde, änderte er seine Art, aber es dauerte nicht lange, bis er wieder zu seinem alten Selbst zurückkehrte. Später war James sehr aufgeregt, als er den dicken Kontrolleur und den Bürgermeister nach Schloss Callan bringen sollte. Er wollte seine Aufträge alle erledigen, aber er wurde mit dem Tag immer schmutziger. Irgendwann wurde er schießlich gewaschen, als ein Kratzer in seiner Bemalung festgestellt wurde, woraufhin er schnell zur Werkstatt raste, um sich neu lackieren zu lassen. James wartete jedoch nicht darauf, die Farbe trocknen zu lassen und als er Edward traf, war die klebrige Farbe voller Staub und Laub. Gedemütigt bat er Edward darum, den dicken Kontrolleur und den Bürgermeister nach Callan zu bringe, was dieser dann tat. Der dicke Kontrolleur redete später wieder mit James und sagte ihm, dass er diesen Kratzer hätte ignorieren sollen und stattdessen einfach seinen Augaben nachgehen sollte. Jedoch hatte Edward ihm erzählt, dass James zuvorwirklich schwer gearbeitet hatte. James ließ sich also in der Werkstatt erneut bemalen, als der Bürgermeister kam und James darum, bat, ihn heute Abend nach Vicarstown zu bringen, was James dann auch sehr stolz tat.

In Das große Rennen verspottete James Thomas, dass er zum großen Eisenbahnwettbewerb wollte. James sollte später umlackiert werden, um gegen Emily, Carlos, Yong Bao und Rajiv in der Parade der am Schönsten dekorierten Loks teilzunehmen, aber er verlor gegen Rajiv, auch wenn er, eitel wie er ist, davon ausging, zu gewinnen.

In Staffel 21 war James eine von vielen Loks, die über die Aufträge der Witwe Hatt verwirrt war. Er fuhr einen neuen Reisezugwagen names Hannah herum, und auf dessen Wunsch fuhr er sehr schnell, aber so schnell, dass der Waggons auseinander fiel. Später machte Emily James darauf aufmerksam, dass es auf die Bremsen geht, zu scharf zu bremsen und Thomas errinnerte ihn daran, als seine Holzbremsen Feuer fingen. Er fügte nch hinzu, dass Rosie nun auch rot bemalt wurde. James hatte später ein Rennen mit Rosie; sie beide zogen einen Güterzug nach Crovan's Gate, bis James beinahe mit Henry kollidierte. Rosie sagte James, er solle seine Bremsen in der Lokwerkstatt reparieren lassen, aber als James dort ankam, funktionierten seine Bremsen einwandfrei und er wartete nicht einmal darauf, sie untersuchen zu lassen. Er hatte keine Ahnung, dass er durch ein Leck Bremsflüssigkeit verlor, und er raßte letzten Endes ungebremst Gordons Berg hinunter die Strecke entlang, bis er schließlich die Mauern vom Lokschuppen in Tidmouth durchbrach. Der dicke Kontrolleur war sehr verärgter, dass James angegeben hatte, durch die Gegend raßte, den Lokschuppen zerstört hatte und seine Bremsen nicht hatte untersuchen lassen. James wurde also in die Werkstatt geschickt, um repareirt zu werden und er entschuldigte sich bei Rosie.

In Auf großer Reise sollte James Henrys Güterzug aufs Festland bringen, nachdem dieser einen Unfall hatte. James provuzierte Thomas jedoch so sehr, dass dieser sich den Güterzug nahm, woraufhin James auf Thomas' Nebenstrecke geschickt wurde. Als Thomas nicht zurückkehrte, hatte James genug, von seiner Nebenstrecke und fuhr los, um Thomas zu suchen. Er wurde jedoch von Frankie und Hurricane ins Stahlwerk gelockt, wo er sich entschloss, nur einen Auftrag zu erledigen und dann zu gehen. Thomas konnte ihn jedoch finden und aufklären, aber dann kamen Frankie und Hurricane zurück, und leißen sie nicht gehen. Nachdem aber alles geklärt wurde, durften nun Theo, Lexi und Merlin im Stahlwerk arbeiten, während Thomas und James nach Sodor zurückkehrten.

Persönlichkeit

James ist sehr stolz auf seine prächtige rote Bemalung. Er hasst es, Güterwagen zu ziehen und meint, er solle nur Riesezugwagen befördern. Er hält sich selbst für den anderen Loks überlegen und kann seicht, prahlerisch, übermütig, ungezogen und eitel sein, vor allem gegenüber denjenigen, die altmodisch, schwach, langsam oder schmutzig erscheinen. Dadruch baute er sich eine gewisse Rivalität mit Percy, Toby und Duck auf. Er hat jedoch schon oft Hilfe von denen gebraucht, die er beleidigt hatte, und hatte sich am Ende entschuldigt. Auch bevor seiner neuen Bemalung war er relativ prahlerisch.

James war die letzte Dampflok, die ihr Vorurteil bezüglich Dieselloks verwarf. Nachdem er jedoch einen kalten Tag überstehen musste, wurde er vom Werkstatt-Diesel gerettet und James wurde klar, dass es überhaupt keine Schwierigkeiten mit Dieselloks gibt. Diese war auch eine der wenigen Lektionen, die bei ihm hängengeblieben war.

Seit Staffel 17 scheint James anderen auch gerne Streiche zu spielen, indem er ihnen Angst machen wollte. Nach einem besonders gemeinen und erbarmungslosen Streich, den er Percy in Die Geschichte der mutigen Loks spielte, scheint dieses Gimmick abgestürzt zu sein.

Trotz alldem hat James eine fürsorgliche Seite gezeigt, ist normalerweise fleißig und will wie alle anderen eine verantwortungsvolle, zuverlässige und wirklich nützliche Lokomotive auf der Eisenbahn des dicken Kontrolleurs sein.

Basis

In The Island of Sodor: Its People, History and Railways wird gesagt, dass James auf Klasse 28 der Lancashire and Yorkshire Railway Horwich Works basiert, die als Klasse 27 entwickelt wurde. Die Lokomotiven der 28sten Klasse wurden von George Hughes entworfen und hatten Belpaire-Feuerbüchen, einen Schmidt/'twin-plug' Überhitzer, einen Verlängerten Umlauf und Sandkästen.

James wurde noch ein wenig modifieziert. So hat er ein Paar Vorderräder, die aus einer 0-6-0 eine 2-6-0 machten, sechs 5'6" Anstriebsräder und einen Fowler-Tender.

Laut Sodor "historian" Martin Clutterbuck ähnelt James stark einer G&SWR Klasse 403 "Austrian Goods" 2-6-0 von der Glasgow and South Western Railway, außer der Belpaire-Feuerbüchse. Jedenfalls benutzte Awdry eine Lokomotive dieser Baureihe, um James auf seiner Modelleisenbahn zu repräsentieren. Warscheinlich wurde diese als James offizielle Basis gewählt, um seine Biografie realsitischer zu machen, da eine britische Lokomotive warscheinlicher auf Sodor arbeiten würde, als eine aus Australien.

Bemalung

James war ursprünglich in L&YRs Mischverkehr-schwarz mit roten Streifen gestrichen, bis er nach seinem Unfall rot mit gelben und schwarzen Streifen bemalt wurde. Irgendwann in den 1960ern wurden James' schwarze Streifen blau und gold gestrichen. James trägt die Nummer "5" in hellgelb mit blauer Umrandung auf seinem Tender. Während der Railway Series war James' Dach entweder rot oder schwarz und in allen Büchern hatte James zwei Erbauerplatten auf den Seiten seines Führerstandes.

In der TV-Serie war James bereits in Staffel 1 im rot der Nord-West-Eisenbahn mit goldenen und schwarzen Streifen gestrichen.

In der Staffel 10er Episode "Percy spielt Kontrolleur" war James temporär gelb und schwarz wie eine Biene gestrichen. In "Schwinchenrosa" aus Staffel 13 war James in seinem rosafarbenen Wasserschutzlack gesehen. Auch wenn er in Staffel 19 schon rot war, war James' schwarze Bemalung in The Adventure Begins präsentiert und er hatte rote Streifen auf der Rückseite seines Tenders, die mit der roten Bemalung verschwanden. In Das große Rennen bekam er goldene Blumenmuster und Streifen, um bei der Parade der am Schönsten dekorierten Loks teilzunehmen.

Auftritte

The Railway Series

TV-Serie

Specials

Synchronsprecher

  • Wanja Gerick (Deutschland; Thomas die fantastische Lokomotive)
  • Tobias Schmidt (Deutschland; in den Hörspielen und ab Held der Schienen, Ausnahme Dampfloks gegen Dieselloks)
  • Michael Angelis (Englisch; Thomas die fantastische Lokomotive; geplant)
  • Susan Roman (Englisch; Thomas die fantastische Lokomotive)
  • Keith Wickham (England; Held der Schienen bis Das große Rennen, Ausnahme Tit for Tat)
  • Kerry Shale (Amerika; Held der Schienen - Staffel 18)
  • Rob Rackstraw (Amerika; ab The Adventure Begins, England; Tit for Tat und ab Auf großer Reise)
  • Fabrice Trojani (Frankreich; ab Stafel 8)
  • Katsuji Mori (Japan; Staffel 1 - Staffel 8)
  • Masashi Ebara (Japan; ab Alle Loks im Einsatz!)
  • Helge Winther Larsen (Norwegen; ab Held der Schienen)
  • Simone Crisari (Italien)
  • Héctor Emmanuel Gómez (Lateinamerika; Thomas die fantastische Lokomotive; TV Version)
  • Mario Castañeda (Lateinamerika; ab Held der Schienen)
  • Waldemar Barwiński (Polen; ab Held der Schienen)
  • Jeremy Luton (Die Niederlande)
  • Asaf Corman (Israel; Thomas die fantastische Lokomotive)
  • Troells Toya (Dänemark)
  • Lucas Gama (Brasilien; ab Staffel 17)
  • Ulisses Bezerra (Brasilien; nur in Die Geschichte der mutigen Loks)
  • Jorge Teixeira (Spanien)
  • Petri Hanttu (Finnland)

Trivia

  • Michael Angelis sollte ihn eigentlich im englischen Thomas: die fantastische Lokomotive sprechen, wurde aber letztendlich durch Susan Roman ersetzt.
  • Er ist der einzige Charakter, dessen deutscher Sprecher in der TV-Serie der gleiche ist wie der in den Hörspielen.
  • James hat in der TV-Serie einige Veränderungen durchgemacht:
    • Staffel 3:
      • Seine Bremsleitung geht nach unten.
    • Staffel 4:
      • Sein Pfeifen Ton ist der von Duck, nur hoch gepitcht.
    • Staffel 5:
      • Er hat wieder seine echte Pfeife.
      • Seine Bremsleitung geht jetzt nach oben.
    • Thomas: die fantastische Lokomotive
      • Seine Nieten an der Pufferplatte wurden entfernt.
      • Seine Bremsleitung geht wieder nach unten.
    • Staffel 6:
      • Sein Sicherheitsventil verschwand.
    • Der Held der Schienen:
      • Er ist größer, sein Dampfkessel ist so hoch wie Gordons. Führerhaus, Schornstein und Tender sind auch höher.
    • Staffel 17:
      • Er hat von Sam Wilkinson an der Front und am Tender Lampen bekommen.
    • The Adventure Begins:
      • Seine Bremsleitung geht wieder nach oben.
      • Seine Kurbelstangen wurden silber.

Galerie

Nord-West-Eisenbahn
ThomasEdwardHenryGordonJamesPercyTobyDuckDonald und DouglasOliverBarryDie strenge LokDie roten LoksDaisyBoCoBearDer Werkstatt DieselPip und EmmaPeel Godred Lokomotiven
HarveyEmilyFergusArthurMurdochMollyNevilleRosieMiefBillyStanleyHankFloraVictorCharlieBash und DashFerdinandScruffBellePorterGlynnRyanDerekDiesel 10'Arry und BertSaltyDennisDenDartSidneyPaxtonNormanPhillipFlynnWinstonStafford

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.